© Anke Eichler, Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Uhrenstadt Glashütte... hier lebt die Zeit.

Auf einen Blick

  • Start: Haltepunkt Schmiedeberg Buschmühle
  • Ziel: Bahnhof Glashütte
  • mittel
  • 9,08 km
  • 2 Std. 34 Min.
  • 138 m
  • 593 m
  • 318 m

1 Weißeritztalbahn bis Buschmühle 2 Wanderung bis Glashütte 3 Deutsches Uhrenmuseum Glashütte 4 Müglitztalbahn (ggf. Fahrtunterbrechung in Weesenstein/Schlossbesuch) 6 Rückfahrt mit dem VVO

Glashütte... hier lebt die Zeit!

Glashütte ist seit mehr als 170 Jahren ein bedeutendes Zentrum der Uhrmacherkunst. Nach dem Versiegen der Silberfunde im Erzgebirge brachte der sächsische Hofuhrmachermeister Ferdinand Adolph Lange das Uhrmacherhandwerk in die Stadt. Im Jahr 1845 begann er mit der Ansiedlung einer eigenen Uhrenproduktion. Schon bald folgten ihm weitere bekannte Uhrmacher nach Glashütte und die Stadt entwickelte sich schnell zum Inbegriff des deutschen Uhrenbaus. Die Geschichte und Faszination der mechanischen Zeitmessung kann im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte erlebt werden. Unter dem Motto „Faszination Zeit – Zeit erleben“ werden auf zwei Stockwerken mehr als 450 einmalige Exponate präsentiert und multimedial erlebbar gemacht.

Deutsches Uhrenmuseum

Glashütte Schillerstr. 3a,  01768 Glashütte

 Tel.: 035053/4612102   Fax: 035053/4612199

www.uhrenmuseum-glashuette.com

Öffnungszeiten: Täglich von 10 - 17 Uhr

Touren-Dashboard

Wegbeläge

  • Straße (27%)
  • Asphalt (28%)
  • Schotter (35%)
  • Pfad (10%)

Wetter

Gut zu wissen

Für meine weitere Planung:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.